Protest gegen US-Africom im Stuttgart

In Stuttgart betreibt die US-Armee seit Jahrzehnten eine Militäreinrichtung, die als Kommandobehörde für Europa fungiert. Seit 2007 ist in den Kelley-Barracks darüber hinaus das US-Africom untergebracht. Über US-Africom werden die Operationen in afrikanischen Ländern, wie Somalia gesteuert.

Basis für die Drohnenangriffe sind oft nur die Daten aus der Mobilfunknutzung der Menschen, die mit Drohnen beschossen werden. Daten, die oft fehlerhaft und nicht eindeutig sind. Daten, die auch von deutschen Geheimdiensten, wie dem Bundesnachrichtendienst BND oder dem Bundesamt für Verfassungsschutz BfV an die US-Dienste weitergeleitet werden. Eine Garantie dafür, dass die Daten für den Drohnenkrieg genutzt werden gibt es nicht. Von deutscher Seite aus begnügen sich die zuständigen Bearbeiter im Verfassungsschutz, dass sie schreiben „Nur zur Nachrichtendienstlichen Verwendung“.

Trifft eine Drohne dann doch einmal den Inhaber einer Rufnummer, die vom Bundesamt für Verfassungsschutz weitergeleitet wurde, so lautet die Hausmeinung, man sie nicht unmittelbar, allenfalls mittelbar beteiligt.

Drohnenraketen, die immer wieder auch unschuldige Zivilisten treffen. In Afghanistan, Pakistan, Somalia, Jemen und vielen anderen Ländern der Welt. Drohnentötungen, die mehr Menschen gegen uns aufbringen, als wirkliche Gefährder zu töten.

Nach rund drei Jahren Arbeit am Thema IT-Sicherheit und Überwachungstechnologie, sowie auch meiner Arbeit an den Hintergründen der US-Militäreinsätze nach 9/11, ist meine Haltung zu diesen Einsätzen klar. Zum Jahrestag des Endes des zweiten Weltkriegs am 8.5.2016 protestierte ich daher gemeinsam mit rund 300 Friedensaktivisten gegen die US-Militäreinrichtung, gegen ihren Auftrag und gegen die Methoden, mit denen der angebliche Krieg gegen den Terror geführt wird.

Ausdrücklich nicht protestiere ich gegen amerikanische Bürger, die auf das Verhalten ihrer Regierung ebenso wenig Einfluss haben, wie die meisten Deutschen auf das Kanzleramt oder die meisten Afghanen auf die korrupten Politiker in ihrem Land.

 Bericht auf den Seiten der Stuttgarter Nachrichten

Redebeitrag: „Wir haben da etwas vergessen“

Willy Brandt brachte es auf den Punkt: „Vom deutschem Boden darf nie
wieder Krieg ausgehen.“
Aber mit der Wiedervereinigung haben wir einen notwendigen Schritt
verpasst, den wir dringender denn je nachholen müssen.
Continue reading

Dear „WhoeverYouAre“ – Lieber „WerAuchImmer“ – Kære „Hvem endnu mere“

I don’t know what it is that makes you reading my blog. Maybe it is personal interest – but you read way to intense as my protocols showed me last year.

Maybe you or your government fears, what I might write about the four attempts to ignite and escalate the sitation in the islamic world with publishing disgusting caricatures.

Whatever – I will not block your feed reader. But at least: show some respect to a veteran, who has to cope with the effects of beeing in the middle of that shitstorm, your misguided „jyllands posten“ created.

Publishing obviously insulting caricatures that must lead to riots and attacks against international forces in islamic countries – in September 2005, January 2006, in the End of 2007 and even a fourth time – has nothing to do with freedom of press.

The shit you created caused incidents like this: Wikileaks – Afghan War Diaries AFG20060207n267

Quelle: Wikileaks Afghan War Diaries

Sound not that intense? Well, maybe due to not mentioning that some of the protestors died, because they did not throw the grenades properly. Maybe, because no one mentions in that shiny little report, how close they got ISAF to loose the camp?

This is, what it looks like in the German Papers:

I saw the video – I now see the lies that are forwarded to our politicians. Not only on this incident but also on others.

This is, what causes „Combat Stress“ or PTSD! Veterans are not weak humans that accidentially chose the wrong job and now have problems dealing with it. We are the ones who witnessed the lies you to to politicians, to the public.

German Version:

Ich weiß nicht, warum Sie meinen Blog lesen. Möglicherweise ist es ein rein persönliches Interesse – aber wie meine Protokolle zeigen haben Sie es dafür auch im letzten Jahr ein bisschen zu intensiv gelesen.

Vielleicht lesen Sie es deshalb so intensiv, weil sie oder ihre Regierung damit rechnen, dass ich noch mehr über die vier Versuche schreibe,bei denen mit der Veröffentlichung der widerlichen Islamkarikaturen die islamische Welt entzündet und Lage vor Ort eskaliert werden sollte.

Wie auch immer: ich werde ihre IP-Adresse nicht blocken. Aber zeigen Sie wenigstens etwas Respekt gegenüber einem Veteranen, der vor Ort in der Mitte des Shitstorms stand, den ihre irregeleitete Zeitung Jyylands Posten verursacht hat.

Es hat nichts mit Pressefreiheit zu tun Karikaturen zu veröffentlichen, die einzig und allein provozieren sollen – und das mindestens im September 2005, Januar 2006, Ende 2007 und ein viertes Mal taten.

Dieser Scheiß verursachte Dinge, wie dieses: Wikileaks – Afghan War Diaries AFG20060207n267

Quelle: Wikileaks Afghan War Diaries

Kingt gar nicht so schlimm? Vermutlich, weil „vergessen“ wurde die Toten unter den Protestierenden zu erwähnen, die ihre Granaten nicht richtig warfen. Vermutlich, weil nicht erwähnt wurde, wie kurz davor ISAF stand, dieses Camp zu verlieren.

Ich sah das Video. Ich sehe jetzt, mit welchen Lügen die Politik über die wahren Vorkommnisse vor Ort getäuscht werden.

Das sind die Vorkommnisse, die zu „Combat Stress“ oder Posttraumatischen Belastungsströrungen führen. Wir sind keine schwachen Menschen, die dummerweise den falschen Job gewählt haben und nun Probleme haben, damit zu recht zu kommen.

Wir sind die Zeugen der Lügen, die Politikern und der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Danske udgave :

Jeg ved ikke hvorfor du læser min blog. Måske er det en rent personlig interesse – men hvordan for at vise mine logfiler , du har det også læse i det sidste år er det en lidt for intens.

Dansk Udenrigsministeriet
Dansk Udenrigsministeriet

Kendte IP-adresse dukker
Kendte IP-adresse dukker

Måske det er derfor, du læser det så intenst , fordi de eller deres regering forventer, at jeg skrive mere om de fire forsøg, hvor betændte den islamiske verden med udgivelsen af ​​ulækkert Islam tegnefilm og situationen på stedet , bør eskaleret .

Anyway, jeg vil ikke blokere deres IP-adresse. Men i det mindste vise lidt respekt for en veteran, der var på stedet i midten af lort Storms at deres misforståede avis Jyylands har forårsaget poster.

Det har at udgive noget at gøre med pressefrihed tegnefilm , der udelukkende og provokere alene – og så gjorde det mindste i september 2005 , januar 2006 slutningen af ​​2007 og en fjerde gang .

Det lort ting forårsaget , som dette: Wikileaks – Afghan War Diaries AFG20060207n267

Kilde: Wikileaks Afghan War Diaries

Kingt ikke så slemt? Sandsynligvis fordi “ glemte“ at nævne de døde var blandt de demonstranter, der ikke smider deres granater ordentligt. Sandsynligvis fordi det ikke blev nævnt , hvor tæt ISAF stod til at miste denne lejr.

Jeg så videoen. Jeg ser nu , hvad der ligger politik vildledes om de sande hændelser på stedet.

Det er de begivenheder, der fører til “ Combat Stress “ eller posttraumatisk Belastungsströrungen . Vi er ikke svage mennesker, der har tåbeligt valgt det forkerte job , og nu har problemer så rigtigt at komme.

Vi er vidner til de løgne , at politikere og præsenteres for offentligheden.

Verbrannte Wörter – Verbrannte Menschen / Burned Words – Burned People

My own (small) Whistleblowing Contribution

Bildergalerie aus DPA-Bildern – Pictures taken from the major german news agency dpa

Burned words – burned people.

Germany – 1933 – 1945

The system burned books .
The system determined whos voice and speeches were allowed to be in media.
The system mislead people.
The system dominated the thoughts.
The system burned men.

In war – in camps –
in their own country and far from it.

Soldiers are murderers –
this sentence led in the past years,
lots of people.
And it stil does.

But who today put this sentence as his highest maxim
runs the risk not to listen to
soldiers like Bradley Manning.

Soldiers standing at places,
where OUR system is being tested.

How far has our humanity,
how far have our values,
how far have we come with regard to human rights?

And it’s even still OUR system?

The first who can tell,
are soldiers in operations in Afghanistan,
in Mali,
on the border with Syria and around the world.

2013

Today, no one burns books to lead the people –
the system would be instantly recognized as a totalitarian system.

Today the system is burning words.

A totalitarian state is only one such,
when he imprisons and tracked its citizens
This tells us the history –
that is what we think we know.

„Socially disadvantaged“ –
words that cover our media
but its the words of politicians.
What they really mean
„People with little money.“

Refugees are mostly economic refugees –
When did we hear last of political persecution?

Political persecuted –
these are mostly people from Russia
or from Eastern Europe.
People from African countries
only flee from shortage economy
in their own countries.

All this is KNOWLEDGE most people in Germany have nowadays.
All what they think they KNOW.

A soldier is a person
that is a murderer – in the eyes of many.

But many don’t see anymore,
which values a soldier protects –
what Bradley Manning protect.

This is how far our SYSTEM brought us.

Knowledge is Power –
and the system calls the soldiers who made it accessible to a „traitor“.

Knowledge is Power –
and the system says that the one who brought it to us is a rapist.

The system burns no books –
it burns words that accompany us everyday.

The system burns no people –
it burns their names through the media.

The system deceives the people –
about drones, banks, corporations.

The system determines who is allowed to speak.

The system controls the mind.

Therefore:

Reclaim the words!
Bradley Manning has done it –
he saw pictures that no one should see – he is politically persecuted.

Julian Assange has done it –
He brought us the words that we should not know – he is politically persecuted.

Reclaim the words!
Bring the system back to you!
STOP the persecution!

1933 – 1945

964579_10200811457262285_2069515185_o

Das System verbrannte Bücher.
Das System bestimmte, wer in den Medien zu Wort kommen durfte.
Das System täuschte ein Volk.
Das System beherrschte die Gedanken.
Das System verbrannte Menschen.

Im Krieg – in Lagern –
im eigenen Land und weit davon entfernt.

Soldaten sind Mörder –
von diesem Satz ließen sich
in den letzten Jahren
viele Menschen leiten
und lassen sich auch heute noch davon leiten.

Doch wer das heute zur obersten Maxime erhebt
der läuft Gefahr,
Soldaten, wie Bradley Manning zu überhören.

Soldaten, die dort stehen,
wo UNSER System auf dem Prüfstand steht.

Wie weit ist es mit unserer Menschlichkeit,
wie weit ist es mit unseren Werten,
wie weit ist es mit den Menschenrechten gekommen?

Und ist es überhaupt noch UNSER System?

Die ersten, die das beurteilen können,
sind Soldaten in den Einsätzen in Afghanistan,
in Mali,
an der Grenze zu Syrien und überall auf der Welt.

2013

Heute verbrennt niemand mehr Bücher, um das Volk zu leiten –
das System würde sofort als totalitäres System erkannt werden.

Heute verbrennt das System Wörter.

Ein totalitärer Staat ist erst ein solcher,
wenn er seine Bürger einsperrt und verfolgt.
Das erzählt uns die Geschichte –
das meinen wir zu Wissen.

„Sozial Schwache“ –
das erzählen uns die Medien
mit den Worten der Politiker.
Doch sie meinen eigentlich
„Menschen mit wenig Geld“.

Flüchtlingen sind meist Wirtschaftsflüchtlinge –
wann hörten wir zuletzt von politisch Verfolgten?

Politisch Verfolgte –
das sind doch meist Menschen aus Russland
oder aus Osteuropa –
Menschen aus afrikanischen Ländern
flüchten doch nur vor Mangelwirtschaft
in eigenen Ländern.

All das WISSEN heute die meisten Menschen in Deutschland.
All das meinen sie zu WISSEN.

Ein Soldat ist eine Person,
die ein Mörder ist – in den Augen vieler.

Aber viele sehen nicht mehr,
was der Soldat schützt –
was Bradley Manning schützt.

So weit hat uns das SYSTEM schon gebracht.

Wissen ist Macht –
und das System nennt den Soldaten der es zugänglich machte einen „Verräter“.

Wissen ist Macht –
und das System betont, dass derjenige, der es uns brachte ein Vergewaltiger sei.

Das System verbrennt keine Bücher –
es verbrennt Worte, die uns täglich begleiten.

Das System verbrennt keine Menschen –
es verbrennt ihre Namen über die Medien.

Das System täuscht das Volk –
über Drohnen, über Banken, über Konzerne.

Das System bestimmt, wer zu Wort kommen darf.

Das System beherrscht die Gedanken.

Deshalb:

Holt euch die Worte zurück !

Bradley Manning hat es getan –
er sah Bilder, die niemand sehen sollte – er wird politisch verfolgt.

Julian Assange hat es getan –
er brachte uns die Worte, die wir nicht kennen sollten – er wird politisch verfolgt.

Holt euch die Worte zurück !
Holt euch das System zurück !
STOPPT die Verfolgung!

(Sprechtext zu Demonstration für Wikileaks, Bradley Manning und Julian Assange am 01.06.2013, Pariser Platz, Berlin)