#PTBSKur: Ein Sack Mehl und eine Autofahrt

Heute ist wieder dieser Tag. Dieser Tag in der Woche vor dem Rosenmontag 2008 an dem bei ZDFheute der Bericht von Uli Gack läuft. Ein Bericht über einen Sack Mehl, den ein Mitarbeiter vom Auswärtigen Amt und der Welthungerhilfe an eine afghanische Witwe mit vielen Kindern übergibt. Irgendwo im Nordwesten Afghanistans. Knöcheltief in Matsch und Ziegendreck macht Uli Gack seinen Aufsager vor der Kamera.

Währenddessen stehen zwei Autos unbewacht einige Hundert Meter entfernt an der Straße. Kein Soldat wacht am Fahrzeug. Was tue ich hier nur. Ich bin der einzige Mensch in Uniform. Irgendwo im nirgendwo. Es ist längst nicht mehr der Verantwortungsbereich der Deutschen. Die letzten Militärfahrzeuge, die uns entgegen kamen waren schwedische oder norwegische Geländewagen. Nur minimal besser geschützt, als die zivilen Toyota, mit denen wir unterwegs sind. Continue reading